YouTube – Negative und positive Seiten


Jeder kennt YouTube und auch jeder kann einen Kanal eröffnen – aber kann das überhaupt funktionieren?

Da alle in ihren Videos ihre Meinungen sagen können, kommt es auch ab und zu zu Meinungsverschiedenheiten und kleineren Streitereien. Kann das Ganze wirklich funktionieren, wenn jeder einfach reinstellen kann was er will? Auch kommen häufig Gemeinheiten in die Videos, die oft ausschlaggebend für diese Streite sind. Wie weit kann das gehen?

Tausende von Menschen schauen YouTube und auch die in den Videos enthaltenden Meinungen. Dann kommentieren sie die Videos und achten nicht immer darauf, ob es verletzend aufgenommen werden könnte. Das löst dann den Streit aus, da es zu Beleidigungen wie z. B. ,, Deine Telefonnummer steht unter Ar…….!” oder ,, Du hast den IQ von einem Brot!” kommt.

Falls man in einem solchen Falle selbst zu den Leuten gehört, die von anderen beleidigt wurden, kann man Folgendes dagegen tun:

 

– die Beleidigung ignorieren, da die Leute, die so etwas tun, es meistens gar nicht wert sind, sich darüber aufzuregen

– selbst mit der Person reden und versuchen das Problem so zu lösen

– sich an YouTube wenden und die Person, die einen beleidigt hat, melden

– sich an einen Anwalt wenden und um Rat fragen

 

Im Zweifelsfall sollte man sich eben einen Kommentar sparen, falls man sich nicht sicher sein sollte, ob es nicht falsch aufgenommen werden könnte. Ich persönlich schaue ja auch YouTube, aber schreibe keine Kommentare und ich denke, dass das manchmal wirklich eine gute Entscheidung ist und eine Menge Streit spart.

Andererseits kann YouTube auch ziemlich nützlich sein, z. B. für Recherchen oder einfach nur zum Vergnügen und zur Unterhaltung. Machmal kann man einfach nicht darauf verzichten, sich ein Video für ein Referat oder eine Schulaufgabe anzusehen, da es ja auch passende Videos dafür gibt. Auch zur Unterhaltung macht es Spaß.

Allerdings sollte man bei seinen Kommentaren immer darauf achten, dass das, was man schreibt, niemanden irgendwie verletzen oder beleidigen könnte. Auch sollte man bei den Meinungen, die man in den eigenen Videos preisgibt, darauf achten, dass es nicht falsch aufgenommen werden könnte.

Ab und zu kann es aber auch nützlich für den YouTuber sein, wenn jemand eine Kritik in die Kommentare schreibt; es ist alles eine Sache der Formulierung. Im Endeffekt entscheidet allerdings jeder für sich was er in die Kommentare schreibt oder was er in seinen Videos sagt. Im Großen und Ganzen ist es eigentlich ein netter Zeitvertreib.

20160614_173857

Autorin: Laura; 6. Klasse

Fotos / Bilder: Redaktion Insider

Ein Kommentar

  • Hanna Schimpf

    Liebe Laura, hast super geschrieben worauf es ankommt wenn man ,,YouTube- User” ist. Hast kurz und bündig die Vor- und Nachteile erklärt und wie man sich helfen kann falls einem Negatives zustößt. Find ich klasse!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.