Hilfe, ich habe ein peinliches Hobby!

Jeder von uns hat Hobbies. Häufig sind es klassische Aktivitäten wie Sportarten à la Fußball oder das Spielen von Musikinstrumenten, doch was, wenn dein Hobby „peinlich“ ist?

Dein Hobby gilt also als peinlich. Nun, das kann verschiedene Gründe haben:

Möglichkeit A) – Dein Hobby ist untypisch für dein Geschlecht. Du pflegst also ein Hobby, das eher vom anderen Geschlecht praktiziert wird. Prominentestes aber auch klischeehaftestes Beispiel ist hier das Reiten bzw. die Pflege von Pferden.

Möglichkeit B) – Dein Hobby gilt als kindisch, da die meisten es früher selbst gemacht haben und jetzt   nicht mehr tun.

Nun gäbe es die Möglichkeit dein Hobby aufzugeben. Das lassen wir aber auf jeden Fall sein, denn würde es dir nichts bedeuten, hättest du bereits mit deiner Freizeitaktivität aufgehört. Eine andere Lösung muss her: Zeige den Leuten wie komplex dein Hobby ist! Erkläre ihnen Schwierigkeiten und Herausforderungen, denen du dich regelmäßig stellst! Deine Leidenschaft ist nur lächerlich oder peinlich, wenn du sie dir peinlich machen lässt!

Ich könnte jetzt an dieser Stelle aufhören, jedoch glaube ich, dass ihr jetzt sagen werdet: „Der hat doch keine Ahnung!“ oder „Was weiß der denn schon!“. Deswegen gebe ich euch anhand meines Hobbies ein Beispiel.

Ihr habt richtig gelesen. Ich habe auch ein sogenanntes „peinliches“ Hobby. Welches? Ich spiele „Yu-Gi-Oh!“, ein Sammelkartenspiel, das vor allem in meiner frühen Kindheit in Deutschland sehr populär war und heute noch viel gespielt wird, was jedoch die wenigsten wissen. Ich investiere auch sehr viel Zeit, Geld und Herzblut in meine Leidenschaft. Was ist daran peinlich? Möglichkeit B! Viele haben es in den 2000ern gespielt und heute spielen es viele nicht mehr, weil sie es „kindisch“ finden. Oft wurde ich dafür belächelt und doch habe ich es nicht aufgegeben. Meinen Klassenkameraden usw. habe ich die Komplexität dieses Spiels bewiesen, was dafür sorgte, dass es nicht mehr als Kinderspiel abgestempelt wird. Und nun wird mein Hobby akzeptiert. So einfach geht das.

Also: Lass dir dein Hobby nicht kaputt machen und gehe deiner Leidenschaft nach, auch wenn es nicht gerade „Mainstream“ ist! Lasst euch also nicht ausgrenzen oder auslachen, sondern haltet an euren Hobbies fest und steht zu ihnen.
Autor: Alexander, 10. Klasse
Foto: Redaktion Insider

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.