Auserlesen – Ursula Poznanskis Erleuchtung!

(Bild: Die Qual der Wahl! Die Jury des Jugendleseclubs darf den Sieger aus vielen tollen Buchern herausfinden…)

Auch dieses Mal besetzt ein neuer Bestseller Ursula Poznanskis das Siegertreppchen. Denn am 04.10.2019 fand die elfte Preisverleihung des Landshuter Jugendbuchpreises statt!

Wie jedes Jahr zog die Veranstaltung des Landshuter Jugendleseclubs im Salzstadl zahlreiche Schüler, Lehrer, Ehrengäste – und vor allem Leseratten – an. Der Landshuter Jugendbuchpreis wurde von Georg Braun, dem ehemaligen Leiter des Leseclubs, ins Leben gerufen, um Leseförderung an Schulen im großen Stil zu betreiben. Dank ihm besteht für jede Klasse in den Altersstufen 5 bis 10 die Möglichkeit, am großen Lesen teilzunehmen.

Hier findest du Infos zum Jugendleseclub!

Um buchstäblich ganz andere Seiten aufzuschlagen, bringen unsere Leseclub-Mitglieder die Bücherkisten in die angemeldeten Klassen. Eine willkommene Abwechslung zur herkömmlichen Schullektüre, denn anders als Goethe und Der Besuch der alten Dame (wer es trotzdem lesen will: von Friedrich Dürer) wird die Bücherliste mit den fünfzehn Titeln nicht von Lehrern, sondern Jugendlichen auserwählt. Jedes Jahr werden teilnehmende Klassen mit neuen aktuellen Titeln aus den unterschiedlichsten Genres versorgt. Romantik, Fantasy, Thriller, Historisches, Spannung, Action, … es gibt für jeden etwas.

Dann bleiben den Leseratten einige Monate, um sich über den Bücherstapel herzumachen.

Natürlich ist es mühsam und oft komnpliziert für die Leseclub-Mitglieder, sich in den Sommerferien zusammenzusetzen und die Ergebnisse aus den Bewertungsbögen der Teilnehmer zu ermitteln. Aber zumindest für diese lohnt es sich und auch wir als Leseclub erfahren Erstaunliches über unsere Favoritenbücher.

Das Ergebnis – neu begeisterte Leser, Bücher, die endlich verdiente Anerkennung erlangen, ein interessanter und unterhaltsamer Abend (Wir geben uns ja Mühe!) – wird mit der Preisverleihung ordentlich gefeiert. Auch dieses Jahr erschien Landshuts Literatenkreis.

Allerdings verschlang unsere alljährliche Abendveranstaltung immer mehr Zeit – immerhin haben wir ein ausladendes Programm und einige unserer Mitglieder zeigen an diesem Tag nicht nur ihr Talent für passende Worte, wie wir es ehrlich in der Moderation versucht haben, sondern auch ihr Musiktalent. Noch dazu kamen in den letzten Jahren Lesungen und einige, zahlreiche Grußworte hinzu. Weil wir uns selbstverständlich denken können, dass dies für die Besucher mit der Zeit oft schwierig zum Zuhören wurde, haben wir dieses Jahr die Veranstaltung gekürzt und das ohne irgendeine Qualitätsminderung! Es muss natürlich angemerkt werden, dass der wichtigste Umriss unseres Programms weiterhin erhalten bleibt.

So starten wir gleich einmal mit ein paar freundlichen Begrüßungen – unter anderen an Herrn Oberbürgermeister Alexander Putz, welcher sich freundlicherweise bereit erklärt hat, die Schirmherrschaft zu übernehmen.

Wie immer spendieren Bücher Pustet und Hugendubel großzügig Bücher, um die diesjährigen Teilnehmer auch weiterhin zum Lesen zu motivieren. Ein Theaterstück überzeugt noch ein letztes Mal wirksam für den Sigertitel des Jahres, von vielen Schülerinnen und Schülern lobgepriesen – Thalamus von Ursula Poznanski, einer Bestsellerautorin, die sich schon des öfteren still und heimlich auf unser Siegertreppchen geschlichen hat. Einer Powerpoint-Präsentation mit den Zitaten unserer Leserinnen und Leser gelingt es erfolgreich, der Zuschauerschaft unsere Liste wieder vor Augen führen.

Auch im nächsten Jahr geht eine neu Liste an den Start! Gespikt mit den aktuellsten Büchern aus jedem Genre zu unterschiedlichen Themen, die die Jugend interessieren, versuchen wir vom Leseclub ein weiteres Mal, das Landshuter Lesen lebendig zu halten. Wenn man bedenkt, dass dieser Preis schon eine Weile existiert, besteht auch kein Zweifel am Erfolg unserer Bemühungen. Und mithilfe der Landshuter Schulen werden die Teilnehmer sich noch lange Zeit an der Bücherauslese erfreuen können. 😉

Autorin: LauraG

Beitragsbild: pixabay

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.