Schnitzen – ausprobieren aber gewusst wie

(Foto: Mit solchen Werkzeugen kann man tolle Sachen machen, wenn man gut aufpasst) Schnitzen – das hat bestimmt jeder schon mal gemacht, auch wenn es bei den meisten wahrscheinlich eher aus den Kinderzeit als “Rinde von einem Stock abkratzen” in Erinnerung geblieben ist.

Es kann aber auch ein richtiges Hobby sein, bei dem richtige Kunstwerken entstehen, wie z.B. Zeichnen oder Töpfern. Allerdings ist das Schnitzen als ein solches Hobby leider sehr unbekannt, nicht zuletzt, weil es auch gefährlich sein kann. Leider wird nur sehr selten an das “Es ist zu gefährlich” ein “Aber das Risiko, sich zu verletzen, kann durch einfache Vorsichtsmaßnahmen wie z.B Schnitzhandschuhe deutlich veringert werden.” angehängt. Wer sich jetzt aber doch dazu entscheidet, das Schnitzen mal auszuprobieren, sollte einige Dinge beachten:

Zum Einen ist es gerade als Anfänger wichtig, das richtige Holz zu bearbeiten. Sehr weiches und somit geeignetes Holz wäre z.B. Birke, Linde, Kiefer, Weide oder Rosskastanie. Ebenso sehr sinvoll ist es, sich einen Schleifstein zuzulegen. Diesen benötigt man, um das Schnitzmesser zu schärfen. Denn wenn man mit einem stumpfen Messer schnitzt, schnitzt mit mehr Kraft und kann sich so auch stärker verletzen. Auch ein paar Schnitzhandschuhe sind sehr wichtig.

Als Anfänger kommt man mit diesen Sachen und einem einfachem Taschenmesser gut zurecht. Zu Beginn ist es meiner Meinung nach am besten, ein einfches Buttermesser zu schnitzen. Dazu benutzt man einen kleinen Stock aus einem der oben genannten Hölzer mit etwa 1cm bis 2cm Durchmesser und 20cm bis 35cm Länge. Wer etwas fortgeschrittener ist, kann sich im Internet nach Anregungen umsehen, was man machen könnte oder sich z.B. auf Youtube ganze Erklärvideos dazu ansehen.

Außerdem ist es viel origineller, etwas Selbstgeschnitztes zu verschenken als gekaufte Dinge. Z.B. zu Weinachten kann man eigene Mini-Weinachtsbäume oder selbst kreierte Weihnachtskugeln verschenken. Auch für Geburtstage gibt es viele lustige Ideen, z.B. diese:

Autorin: HannahG (6. Klasse)

Beitragsbild: maxpixel.net (CC0-Lizenz)

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.