Sammeln – nur was für Jäger und Sammler?

Beitragsbild: Briefmarkensammlung

Menschen neigen dazu, Sachen zu sammeln, aber warum ist das so?

Früher wollte man die Sachen behalten, weil es zu schade war, sie wegzuwerfen, da sie einen Wert hatten. Heutzutage kann man Sachen, die man nicht mehr braucht und noch in einem guten Zustand sind, auf Ebay-Kleinanzeigen verkaufen und bei Bedarf wieder zurückkaufen. Doch man sammelt nicht nur nützliche Dinge, sondern auch kleine Sachen, zum Beispiel Briefmarken, Edelsteine oder auch Sachen aus dem Urlaub, die Souvenirs. Halb-Edelsteine sammeln wir vermutlich, weil sie schön aussehen und wertvoll sind, aber sonst? Wozu sind sie da? Meistens, wenn sich Kinder Halb-Edelsteine kaufen, landen sie nach 2-4 Wochen in einer Ecke und werden nicht mehr angeschaut.

Briefmarken werden vorsichtig von einem Brief gelöst, um dann in ein Album gesteckt zu werden. Je älter sie sind, um so wertvoller werden sie vielleicht. Das heißt, sie können im besten Fall nicht nur ein Sammelhobby sein, sondern auch eine Geldinvestition.

Souvenirs können von kleinen Wandernadeln, über Kugelschreibern bis zu Statuen oder großen Kuscheltieren gehen, aber warum kaufen wir sie uns? Das liegt vielleicht daran, dass, wenn wir diesen Gegenständen zuhause wieder in die Hände nehmen, sie uns an den Urlaub und an den Ort zurückerinnern, wo wir einmal waren. Dafür würde zwar eine Flasche, gefüllt mit Sand und Wasser oder besonders schöne Steine, die gefunden worden sind, reichen, aber trotzdem kaufen wir uns doch immer wieder Souvenirs. Manche Leute lassen die kleinen Dinge aber auch herumliegen und schauen sie nur noch sehr selten an. Deshalb kaufe ich mir z.B. immer Stocknägel. Diese nagle ich dann an meinen Wanderstock und sehe sie dann immer, wenn ich damit wandern gehe.

Autor: JonasD

Bilder: Pixabay

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.